Startseite

Negative Stimmungen ändern

Hinterlasse einen Kommentar

Negative Stimmungen ändern.

Wusstest du, dass du eine negative Stimmung ändern kannst, indem du deinem Geist eine Alternative anbietest? Wenn du die Fähigkeit wieder erlangst, deine Aufmerksamkeit gewollt zu verlagern, dann kannst du einfach anfangen, dich mit etwas anderem zu beschäftigen. Du könntest zum Beispiel eine Musik auflegen, die dir besonders gut gefällt oder ein Bild anschauen, das du magst oder ein Mantra hören, das du als positive empfindest. Es wird ein paar Minuten dauern, bis du dich vom Problem lösen kannst, weil du es vielleicht noch nicht wirklich geübt hast, aber du kannst deine Identifizierung von allem lösen, weil du einen Willen hast, der wie ein kleiner Muskel trainiert werden kann. Manchmal möchte man vielleicht in einer bestimmten Stimmung bleiben und das ist auch okay so. Dennoch wissen wir alle, dass unsere Aufmerksamkeit sowieso irgendwann woanders hingeht und das passiert nicht zufällig. Es passiert, weil du dich irgendwann für etwas anderes interessierst und damit lenkst du deine Aufmerksamkeit von A nach B. Dafür benutzt du deinen Willen und eine starke Entschlossenheit es wirklich tun zu wollen. Du bist es, der die Aufmerksamkeit woanders hin lenkt!

Du kannst dich im Geiste ja auch an eine vergangene Situation erinnern. Dazu tauchen dann die entsprechenden Empfindungen in deinem Körper auf und je nachdem wir stark deine Visualisierungskraft ist, kannst du für einen Augenblick nicht mehr unterscheiden, ob du „in Gedanken“ bist oder ob es tatsächlich gerade passiert. Unser Verstand kann zwischen Traum und Realität nicht unterscheiden.

Wenn du eine Fantasiereise an einen schönen Strand machst und du dir den warmen Sand zwischen deinen Füßen vorstellst, das Rauschen der Wellen hörst, die Möwen, die spielenden Kinder, das Brechen der Wellen und du dir den weiten Horizont mit den verschiedenen Blautönen des Himmels und des Meeres vor deinen Augen vorstellst, dann bekommst du irgendwann das Gefühl, tatsächlich dort im warmen Sand zu liegen und die Wärme der Sonne auf der Haut zu spüren.

Oder du wachst aus einem Traum auf und musst dir erst mal Zeit nehmen um zu realisieren, dass es wirklich nur ein Traum war. Wie konnte das passieren, dass du glaubtest es sei Realität? Unser Verstand besitzt die Fähigkeit in jede Realität zu wandern, die deine Vorstellungskraft hergibt. Es ist unsere natürliche Fähigkeit uns im Geiste etwas vorzustellen. Und jeder, der ein Ziel umsetzen möchte von dem er oder sie geträumt hat, benutzt diese Bilder im Geist als Vorlage.

Oder vielleicht kennst du das auch, dass man anfängt sich über etwas zu sorgen und irgendwann wird es so krass, dass du glaubst vor Sorge fast umzukommen. Es fällt dir sehr schwer dich wieder zu beruhigen. Aber auch in diesen Momenten würde dir jeder den Tipp geben, runter zu kommen, dich auf etwas anderes zu konzentrieren, loszulassen. Und tatsächlich, wenn du es einigermaßen beherrscht, dann beruhigst du dich irgendwann ein wenig und wirst langsam ruhiger. Du lenkst deine Aufmerksamkeit woanders hin. Vielleicht machst du den Fernseher an, liest ein wenig, hörst Musik, telefonierst oder machst dir was zu essen.

Unser Geist ist sehr sehr empfindlich und du solltest wirklich große Achtsamkeit an den Tag legen, um nicht unbewusst irgendwelche Dinge aufzunehmen, die deine empfindliche Natur in Unruhe bringen könnten. Übe gutes zu sehen, gesund zu essen, Alkohol und andere Drogen zu vermeiden, nett zu deinen Mitmenschen zu sein und Ärger am besten gar nicht erst aufkommen zu lassen. Dann geht deine Aufmerksamkeit automatisch immer wieder zu den schönen Dingen des Lebens, weil du das Leben und deinen Körper als wertvoll betrachtest. Du schenkst ihm Respekt und Achtung und dann wird das Leben dich beachten und respektieren.

Finde positive Alternativen zu deinen negativen Stimmungen und schenk diesen mehr Aufmerksamkeit. Finde schöne Worte und bau sie in deinen Wortschatz ein. Schau dir schöne Dinge an, höre Musik die dir Kraft und Lebensfreude gibt. Übe es in jeder noch so kleinen Situation. Achte immer mehr auf die Geschenke, die dir das Leben jeden Tag bringt. Heute ist schon wieder die Sonne aufgegangen. Du atmest, bekommst Luft und dein Geist ist auch wieder da Du bist wach und solltest etwas Gutes für dich und deine Mitmenschen tun. Rufe jemanden an, schreib was Nettes. Nutze deinen Geist und lass sein Licht auf die schönen Dinge strahlen. Bring die schönen Dinge wieder zum Leuchten, indem du das Licht deiner Aufmerksamkeit auf sie lenkst. Dann fängt alles an zu strahlen und das wird sich in deinem innersten wiederspiegeln und du wirst zu einem leuchtenden Vorbild. Das tut uns allen gut. Viel Spaß dabei

Advertisements

Positivliste zum Thema Geld

Hinterlasse einen Kommentar

Positivliste „Geld“

Nachdem man seine Glaubenssätze und Anschauungen zum Thema Geld gefunden hat, kann man nun mit positiven Ideen, Anschauungen und Einstellungen zum Thema Geld arbeiten. 

Hier folgt eine Liste mit positiven Gedanken zum Thema Geld.

 

Geld offenbart viele Charaktereigenschaften, die positiv umgesetzt werden können.

Je mehr Geld ich mache, umso mehr Geld zirkuliert im System und gibt anderen die Möglichkeit sich daran zu beteiligen.

Der Zweck des Geldes besteht nicht darin es zu behalten, sondern es zu nutzen.

Solange ich die Fähigkeit zu denken haben, solange kann ich auch Geld verdienen.

Wenn ich reich bin, muss ich nichts opfern, sondern kann mein Leben selbst bestimmen.

Je mehr Geld ich besitze, umso weniger bin ich anfällig für das Auf und Ab hinsichtlich meiner Finanzen.

Wenn ich über eine bestimmt Summe Geld verfüge, fällt es mir leichter „reich zu denken“.

Mit einem finanziellen Polster kann ich in meine Unternehmungen investieren.

Geld ist ein Hilfsmittel, um das Leben nach den eigenen Wünschen zu gestalten.

Geld gibt mir die Möglichkeit, im Leben das zu sein und das zu tun, was ich möchte.

Reichtum ist ein Geisteszustand der zu meiner Lebensqualität beiträgt.

Mit mehr Reichtum werde ich nicht nur meine gesteckten Ziele erreichen, sondern auch meine höchsten Werte leben und im Einklang mit meiner Seele leben.

Wohlstand gibt mir die Möglichkeit nicht nur geistig, sondern auch materiell anzukommen.

Mit meinem Geld kann ich einen wertvollen Beitrag für einen Menschen, ein Projekt, eine Firma oder ein Vorhaben leisten.

Mini Meditation; Positive Zukunft

Hinterlasse einen Kommentar

Mini Meditation: Denke nicht über das nach, was du nicht hast. Wenn du das tust, schaust du in eine negative Zukunft. Du siehst dich selbst mit Dingen die dir fehlen. Und da sich die Welt aus dem manifestiert, was du selbst über dich denkst, kann nichts zu dir kommen, woran du selbst nicht glaubst. Schau auf das was du hast. Auch wenn es noch so klein scheint. Lenke deinen Geist auf die schönen Dinge. Nutze deine Willenskraft dafür. Du brauchst äußerlich nichts zu verändern. Nur deine innere Einstellung muss sich ändern. Und dazu nutzt du deine Fähigkeit eine Wahl treffen zu können. Diese Fähigkeit hat jeder Mensch. Ändere einfach nur den Blickwinkel. Es ist einfach. Es nur ein wenig geübt werden. Schau genau hin, wenn dein Geist dich wieder in die Negativität zieht. Erkenne das genau. Mach dich dann nicht schlecht indem zu über dich selbst urteilst. Erkenne nur wie es geschieht und unterbinde den negativen Gedanken einfach. Konzentriere dich auf deine Atmung oder schau dir einen schönen Gegenstand an. Lass von den Gedanken an die Zukunft ab und bleibe im Hier und Jetzt. Mehr ist nicht zu tun. Nach etwas Übung, geschieht es dann ganz automatisch, dass du nicht mehr an Negative Dinge denkst.

%d Bloggern gefällt das: