RAUS AUS DEM ÄRGER!

Wusstest du, dass wenn du dich über eine Person, Sachlage oder Situation ärgerst, du dir in erster Linie selbst schadest? Wenn du dich ärgerst produziert dein Körper eine Menge Stresshormone, die dich nicht nur schlecht aussehen lassen, sondern deinem Körper auch langfristig schaden, wenn du das Ärgern, Jammern und Klagen zur Gewohnheit werden lässt.

Zudem neigen wir beim ärgern dazu, anderen Menschen von unserem Ärger zu berichten, in der Hoffnung, dadurch Zustimmung zu ergattern oder den Ärger dadurch loswerden zu können. Entweder stiftest du andere also zum mitärgern an oder du verleitest andere dazu Schadenfreude zu empfinden, weil sie dich eh nicht leiden können. Doppelt Ungünstig!

Und dadurch, dass du dich ständig über eine Person, eine Sachlage oder eine Situation ärgerst, weil du es ja scheinbar besser weißt oder du dich für klüger ausdrücken möchtest, lehnst du andauernd etwas ab und grenzt dich somit immer mehr aus. Das kann so weit gehen, dass du dich irgendwann innerlich zurück ziehst und dein Ärger zu unterschwelligem Zorn oder gar Hass wird. Verbitterung tritt ein und deine Lebensfreude geht den Bach runter. Ein typisches Krankheitsbild könnte hier übrigens Diabetes sein. (Der Körper braucht mehr Süßes um gegen die andauernd erzeugte Verbitterung angehen zu können. Ungleichgewicht in der Bauchspeicheldrüse).

Du kannst deinen Ärger transformieren, indem du dich für das einsetzt, für was du stehst. Dafür brauchst du nur mitzuteilen, wie deine Vorschläge aussehen, was deine Vision ist. Nutze deinen Ärger und entwickle eigene Visionen. Nutze die Kraft des Zorns und bring etwas in die Welt, was uns allen gut tut. Niemand möchte Ärger in sich tragen. Ärger ist dunkel, eng und schmierig. Er zieht einen hinunter und macht krank. Einmal damit angefangen, wirst du ihn nur schwer wieder los.

Möchtest du das dir und anderen wirklich antun? Möchtest du eine Welt voll Ärger, Missgunst und Besserwisserei? Wenn dich etwas ärgert, dann gibt es doch sicher konstruktive Verbesserungsvorschläge in dir, oder? Teile uns diese doch mit und destabilisiere deine Umgebung nicht andauernd, indem du immer mehr Salz in die Wunde schüttest und in jedem Furz etwas Negatives siehst. Dreh den Spieß um und nutze die Energie des Ärgers, um auf die andere Seite zu wechseln. Niemand möchte böses erleben. Wir sind fühlende Menschen und möchten das Leben genießen. Hör auf mit dem Ärger und entscheide dich für mehr Freude, Toleranz, Interesse, Zuneigung, Leichtigkeit… Vielleicht fallen dir ja noch mehr schöne Worte ein. Nur wenn du weißt, was alles zur Verfügung steht, dann kannst du dir davon etwas aussuchen und deine Aufmerksamkeit darauf ausrichten. Du musst es nur in dein Bewusstsein holen!

Ärger dich, um dich über deinen eigenen Ärger zu ärgern und nutze diese Kraft, um genau das Gegenteil zu tun. Zeige Interesse! Sei Aufmerksam, neugierig, großzügiger, faszinierter. Schrei auf vor Kraft und sag dir selbst, dass du es leid bist und dass du es ändern wirst! Werde wieder flexibler, toleranter, freundlicher, sanfter, netter, glücklicher. Lächle mal wieder! Schau auf die kleinen Wunder, die sich fast täglich für dich erfüllen. Lenk deine Aufmerksamkeit um. Es gibt so viel Schönes zu entdecken. Schau hin! Jeden Tag geht die Sonne auf. Wir haben alles im Überfluss und ausgerechnet deine Aufmerksamkeit wandert ins dunkle??? Was ist los? Erzeuge wieder mehr Licht in dieser Welt und verabschiede dich von negativen Gedanken, Worten und Taten. Lass mehr Licht rein, mehr Enthusiasmus, mehr Auftrieb, mehr Spontanität, mehr elektrisierende Ekstase… Ich weiß nicht, vielleicht findest du ja noch mehr tolle Worte. Worte die ausdrücken, wie man sich gut fühlen kann. Worte die ansteckend sind. Worte die motivieren. Worte die Kraft haben und die die Aufmerksamkeit auf positives lenken. Lass dich inspirieren, begeistern, motivieren…

 

Header Buddha Meditationsschule.eu

Advertisements